EN
 

Presse-
meldungen

medien-pressebereich-von-premium-aerotec
20.06.2011

Premium AEROTEC: Größter A400M-Strukturlieferant fährt Serienproduktion erfolgreich hoch

Die an der Entwicklung und Produktion des europäischen Militärtransporters A400M beteiligten deutschen Standorte von Premium AEROTEC tragen erfolgreich zur Serienfertigung des modernsten und vielseitigsten Transportflugzeugs für militärische und humanitäre Aufgaben bei. Wie Premium AEROTEC auf dem Pariser Aerosalon mitteilte, fährt derzeit die Produktion von Baugruppen für die A400M-Serienflugzeuge hoch.

Die Arbeitspakete von Premium AEROTEC im A400M Programm umfassen seit Programmbeginn primär die Entwicklung und die Herstellung von Baugruppen für das Rumpfmittelteil und für das Rumpfheck einschließlich des Frachttors aus Kohlefaserverbundwerkstoff. Darüber hinaus werden für diese Sektionen alle metallischen Rohre geliefert. Dafür hat sich an den Fertigungsstätten im Unternehmensverbund eine erfolgreiche, arbeitsteilige Zusammenarbeit entwickelt. Die Außenbeplankungen für die jeweiligen Rumpfsektionen werden in Nordenham gefertigt. Dort erfolgt auch die Montage der Seitenschalen des Rumpfmittelteils. Die Frässpante für die Schalen im Rumpfmittelteil werden in Varel hergestellt, jene für die Schalen im Rumpfheck im Werk Augsburg. Darüber hinaus liefert das Werk Augsburg die großen Integralspante und Längsträger im Rumpfheck. Die Halter für die Montage der Ausrüstung werden im Werk Bremen für das Rumpfmittelteil und in Augsburg für das Rumpfheck produziert. Der Standort Augsburg ist neben der Zerspanung und Montage von metallischen Baugruppen vor allem für die Produktion von Strukturen aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen zuständig. Paradestück für diese Technologie aus der Fuggerstadt ist das obere Frachttor, das mit einer wohnzimmergroßen Dimensionierung von sieben mal vier Metern Teil des Druckrumpfs und damit extremen Belastungen im Flug ausgesetzt ist.
 
„Bei der Umsetzung dieser Aufgaben und besonders der A400M-Serienproduktion können wir auf den in Jahrzehnten erworbenen Erfahrungsschatz unserer Mitarbeiter aus den zivilen Airbus-Programmen und der Entwicklung und Produktion von Militärflugzeugen wie Tornado und Eurofighter zurückgreifen“, sagt Joachim Nägele, Sprecher der Geschäftsführung und Leiter Programme und Vertrieb von Premium AEROTEC. „Auch wenn wir erst seit Anfang 2009 auf dem Weltmarkt als Premium AEROTEC bekannt sind, verkörpern wir die Fähigkeiten und das Wissen, das wir uns als ehemalige Airbus- und EADS-Standorte mit Pionierleistungen sowohl bei großen Metallstrukturen als auch im Bereich von komplexen Faserverbundwerkstoffen in beiden Luftfahrtsparten erworben haben. Und mit entsprechenden Technologiezentren für beide Werkstoff-Strukturen im direkten Umfeld unserer Werke Augsburg und Varel werden wir diesen Wissens- und Standortvorteil weiter zu Gunsten unserer Kunden ausbauen“, so Nägele.
 
Dr. Dieter Meiners, Chief Operating Officer (COO) und Mitglied der Geschäftsführung von Premium AEROTEC, bekräftigt die Bedeutung des A400M-Serienprogramms für sein Unternehmen: „Mit derzeit mehr als 170 beauftragten Transportflugzeugen und gutem Exportpotenzial ist Airbus Military ein wichtiger Kunde für die Auslastung unserer Standorte. Als langjähriger Zulieferer von hochwertigen Flugzeug-Baugruppen zu wettbewerbsfähigen Preisen werden wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern unsere Expertise bei Schlüsseltechnologien sowohl für die A400M-Prozesskette als auch für weitere Programme in den Bereichen der Metall- und Composite-Strukturen weiter vertiefen“, betont Meiners.
 
 
Premium AEROTEC hat mehr als 7.000 Beschäftigte und erwirtschaftete im Jahr 2010 einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro. Das Kerngeschäft sind die Entwicklung und Herstellung von Metall- und Kohlefaserverbund-Flugzeugstrukturen sowie die damit verbundenen Vorrichtungen und Fertigungssysteme. Das Unternehmen hat Fertigungsstätten in Augsburg, Bremen, Nordenham und Varel in Deutschland und in Ghimbav, Bezirk Braşov (Kronstadt), in Rumänien.